Werteunterricht

Seit dem Schuljahr 2016-2017 ersetzt das neue Fach „Leben und Gesellschaft“ den Religions- und Moralunterricht in allen Klassen des klassischen und allgemeinen Sekundarunterrichts, einschließlich der Vorbereitungsklassen (classes préparatoires). Seit dem Schuljahr 2017-2018 gilt dies auch für die Grundschule.

Ziel des Kurses ist, die jungen Leute Schritt für Schritt dazu zu bringen, das, was ihr Leben ausmacht, ihre Erfahrungen und ihre Suche nach dem Sinn mit den großen Fragen der Menschheit und der Gesellschaft zu verbinden. Indem man sich im Kurs mit den Antworten beschäftigt, die die verschiedenen philosophischen und ethischen Strömungen wie auch die großen religiösen und kulturellen Traditionen, die Wissenschaft und die Literatur auf diese Fragen geben, entwickelt der Schüler eigene Denkansätze, schafft sich seine eigenen Orientierungspunkte, lernt die der anderen zu respektieren und entwickelt so eine kritisch-reflexive Denkweise.

Im Kurs „Leben und Gesellschaft“ werden sechs große Lernfelder behandelt, die wichtig für das Zusammenleben sind: 1. Ich; 2. Ich und die anderen; 3. Lebensformen, Welt und Gesellschaft; 4. Mensch, Natur und Technik; 5. Kultur und Kommunikation 6. Große Fragen des Lebens. Für jede Klasse sind Themenfelder vorgegeben, die dem Alter und den Fragen der Schüler angepasst sind.

Zum letzten Mal aktualisiert am